Dorntherapie

Das Konzept der Dorn-Therapie ist eine Richtung der manuellen Therapie, die gleichermaßen von Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten eingesetzt werden kann. Sie ist eine private Leistung.

 

Die ganzheitlich ausgerichtete Methode basiert auf sanften, einfachen Techniken zum Einrichten von Gelenken und Wirbeln, wobei auch Beschwerden innerer Organe und die Psyche mit der Behandlung in Zusammenhang gebracht werden.

 

Subluxierte Gelenke bzw. verschobene Wirbel können durch einen entsprechend veränderten Gelenkspalt mit der Zeit Schmerzen verursachen und den Fluss der Lebensenergie blockieren.

 

Durch Eigenbewegungen des Patienten und den gezielten Druck des Therapeuten können solche Blockaden gelöst werden. Dieses Vorgehen, die Korrektur in der Dynamik, bezieht den Patienten unmittelbar in die Behandlung mit ein, sensibilisiert ihn für seine Probleme und lässt Schmerzen dosierbar werden.

 

Nach eingehendem Befund über den Vergleich der Beinlänge, Becken- und Wirbelsäulenstatik und Stellung der Gelenke schließt sich ggf. nahtlos die Behandlung an. Indikationen für die Dorn-Therapie sind in erster Linie reversible Funktionsstörungen und Schmerzsyndrome der Wirbelsäule und der Gelenke.